Bedrohungslage Cybersicherheit - Aktuelle Risiken und Herausforderungen

Die FDP-Alfter hatte zu diesem Thema in den Campus II der Alanus Hochschule eingeladen. Bernhard Heitzer, der Vorsitzende, konnte über  40 Gäste begrüßen, darunter Nicole Westig, FDP Kandidatin für die Bundestagswahl im Wahlkreis Rhein-Sieg II. Den Vortrag zum Thema hielt Michael Hange, Präsident a.D. des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

 

Michael Hange überzeugte durch seine langjährige Kompetenz und verstand es die Zuhörer durch einen gelungenen Vortrag und eine spannende, lebhafte Diskussion zur aktuellen Sicherheitslage im Cyberraum zu fesseln. Er verdeutlichte die neuen Bedrohungen, die mit der fortschreitenden Digitalisierung aller Bereiche des Lebens einhergehen und beschrieb die Möglichkeiten und Grenzen der Cyberabwehr. Neben den Maßnahmen des Staates, der Provider und der Sofwareunternehmen sei auch sicherheitsbewusstes Handeln der Anwender erforderlich.

Breiten Raum in der nachfolgenden, sehr engagierten Diskussion nahm u.a. die Frage nach digitaler Souveränität in Deutschland, aber auch in Europa ein. Nahezu alle großen Player der Digitalisierung befänden sich mittlerweile außerhalb von Europa. Damit verliere Europa Einfluss darauf, was mit den Daten seiner Gesellschaften im globalen digitalen Raum geschehe. Zugleich verpasse Europa Chancen und Möglichkeiten, noch mehr Nutzen aus der Digitalisierung zu ziehen.

Bernhard Heitzer, Michael Hange
Bernhard Heitzer, Michael Hange

Herr Hange plädierte für eine nationale bzw. europäische digitale Plattform, um Einflussmöglichkeiten zurückzugewinnen und um der Bedeutung der Digitalisierung als wesentlicher Treiber für nahezu alle Lebensbereiche gerecht zu werden. Monika Rudeloff, stellv. Fraktionsvorsitzende der FDP Alfter, unterstützte diesen Ansatz mit Nachdruck. Es zeigte sich in der Diskussion aber auch, dass hierzu eine gewaltige nationale bzw. europäische Kraftanstrengung nötig wäre.

Nicole Westig, Bundestagskandidatin der FDP, wies in diesem Kontext auf die Notwendigkeit einer Bündelung der entsprechenden ministeriellen Aktivitäten hin und sprach sich für die Einrichtung eines Digitalministeriums aus.